Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

Symbole im Islam

Tag 26
Sonntag, 10. Juni 2018

die Nacht der Bestimmung

Lailat al Qadr oder die “Nacht der Bestimmung” feiert die Offenbarung der ersten Verse des Korans an den islamischen Propheten Muhammad. Es ist ein außergewöhnlich bedeutsames Ereignis: Gebete und gute Taten, die in dieser Nacht vollbracht werden, gelten als wichtiger als alle Gebete und guten Taten, die in tausend Monaten vollbracht wurden. Diese Nacht wird auch als “Nacht des Schicksals” bezeichnet, denn viele Muslime glauben, dass sich in ihr das Schicksal für das folgende Jahr entscheidet. Deshalb ist es für die Muslime besonders wichtig, in dieser Nacht um Vergebung und Segnungen zu beten, und viele werden die ganze Nacht hindurch beten. Einige verbringen sogar die letzten zehn Tage des Ramadans in der Moschee, um diese Nacht nicht zu verpassen.

Es gibt verschiedene Ansichten über das genaue Datum für die Lailat al-Qadr. Im Allgemeinen ist man sich einig, dass sie auf eine der letzten 10 Nächte des Ramadans fällt, wobei die ungeraden Nächte wahrscheinlicher sind. Viele muslimische Gelehrte gehen davon aus, dass es von den ungeraden Nächten die Nacht des 27. Ramadan ist. (Da nach islamischem Verständnis der neue Tag mit dem Einbruch der Dunkelheit beginnt, ist es die Nacht vor dem 27. Ramadan, also heute Nacht.)

Muslime glauben, dass die Engel in dieser besonderen Nacht ständig zwischen Himmel und Erde hin und her reisen und Frieden und Segen an die betenden Gläubigen austeilen.

Wir beten

                        • Dass Muslime, die in dieser Nach intensiv nach Gott suchen, erleben, wie sich Jesus ihnen in  übernatürlicher Weise offenbart.
                        • Dass viele Muslime, die in dieser Nacht um Vergebung ihrer Sünden beten, eine Offenbarung von Jesus, dem Lamm Gottes haben, das die Sünden der Welt trägt (Joh. 1,29).
                        • Dass Christen in dieser Nacht die Möglichkeiten haben, das Evangelium weiterzusagen.