Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

Symbole im Islam

Tag 21

Brunei

Dienstag, 5. Juni 2018

Malaien in Brunei

Das winzige Land Brunei liegt am chinesischen Meer auf der Insel Borneo, umgeben von Land, das zu Malaysia gehört. Im 15. Jahrhundert brachten arabische Händler den Islam nach Brunei. Von hier aus wurde er in ganz Südostasien weiterverbreitet.

Brunei wurde durch Ölvorkommen sehr reich. Knapp zwei Drittel der gut 420.000 Einwohner sind Malaien. Das tägliche Leben wird von islamischen Ritualen bestimmt. Harmonie und Konformität sowie die Ausübung des Islam werden von den Behörden streng kontrolliert, um ein Abweichen von traditionellen Lehren zu verhindern. Die Freitagspredigt ist in allen Moscheen die gleiche und wird vom Religionsministerium vorgegeben. Muslimische Männer machen sich strafbar, wenn sie das Freitagsgebet nicht besuchen oder andere der vielen Regeln nicht beachten.

Zwei kunstvoll verzierte Moscheen, benannt nach den Sultanen, die ihren Bau angeordnet und  finanziert haben, repräsentieren das Land – prunkvoll und autoritär. Die Mehrheit der Bevölkerung genießt die Vorteile von Frieden und Wohlstand. Aber welche Sorgen verbergen sich unter der ruhigen Oberfläche? Da die Menschen keinerlei negative Aussagen machen, werden Jugendarbeitslosigkeit, der soziale Druck sich anzupassen und die Probleme in den Familien verschwiegen.

Wir beten

                        • Dass Malaien aus Brunei, die im Ausland studieren, von liebevollen Christen eine alternative Sicht des Lebens gezeigt bekommen.
                        • Dass Gott sich Malaien offenbart, die sich fragen, wie Gott wirklich ist.
                        • Dass Malaien in Brunei, die im Stillen leiden, DEN kennenlernen, der sie mit ihren Lasten zu sich einlädt (Matth. 11,28).