Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

Die Fulani der Sahelzone

Tag 16

Iran und Irak/Mittlerer Osten

Dienstag, 21. Mai 2019

Die Kaka’i im Iran und Irak: Gastfreundschaft mit Schnauzbart!

© Foto: Amber-Hallam

Die Kaka`i nennen sich auch Ahl al Haqq (Volk der Wahrheit) und leben hauptsächlich im Iran und Irak. Die fast fünf Mio. Mitglieder dieser unerreichten kurdischen Volksgruppe sind offiziell auf dem Papier Muslime, denen die Scharia aufgezwungen wird. Sie folgen aber ihrer eigenen Religion, deren Lehre streng geheim nur an Insider weitergegeben werden darf. Dabei geht es auch um einen geheimnisvollen geistlichen Führer, der am Ende der Zeit wiederkommen soll. Typisch für diese Volksgruppe ist der dicke, schwarze Schnauzbart, den die Männer als Symbol ihrer Identität stolz tragen.

Die Kaka`i sind sehr musikalisch und singen jede Woche gemeinsam ihre schönen Lieder. Als verachtete Minderheit, die den Sufis nahesteht, wünschen sie sich eine persönliche Beziehung zu Gott und fühlen sich mit den Christen sehr verbunden. In ihren Häusern findet man häufig Bilder von Jesus.

Trotzdem ist es für Kaka`i schwer, tatsächlich Jesus als Retter und Herrn anzunehmen, da sie dies zu „Verrätern“ macht und sie von ihrer Familie und Gesellschaft ausgestoßen werden und alles verlieren. Gastfreundschaft ist diesem Volk sehr wichtig. Ein Gast kommt nicht an einem Kaka`i Haus vorbei, ohne mindestens Wasser, Tee oder Kaffee getrunken und etwas gegessen zu haben, selbst wenn es der Gastgeber vom eigenen Munde absparen muss.

Wir beten

  1. Dass die Kaka`i in der gegenwärtigen Unterdrückung und Not Hilfe bekommen und dass die, die Opfer vom IS geworden sind, ihre Traumata überwinden.
  2. Dass die wenigen Jesusnachfolger in dieser Gruppe gestärkt werden und Möglichkeiten bekommen, ihren Leuten mutig zu zeigen, wer „die Wahrheit“ ist (Joh. 14,6). 
  3. Dass mehr Kaka`i Jesus als ihren Retter erkennen, der am Ende der Zeit als Herr wiederkommen wird.