Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

Die Fulani der Sahelzone

Tag 8

Vereinigte Arabische Emirate/Mittlerer Osten

Montag, 13. Mai 2019

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE)

Bevor die VAE durch Ölvorkommen reich wurden, waren sie für ihre Perlentaucher berühmt. Vom Mai bis September brachten die traditionellen Segelboote (Dhau) sie in den Golf von Arabien hinaus. Bei bis zu 50 Tauchgängen pro Tag riskierten sie ihr Leben, aber wenn Kapitän und Besatzung ihren Anteil bekommen hatten, blieb meist nur ein kleiner Lohn für diese schwere Arbeit übrig.

Trotz ihrer Armut waren die Menschen in den Emiraten immer sehr gastfreundlich. Fremde bekamen Essen, Trinken und ein Bett für drei Tage, ohne dass man Fragen stellte. Der Ölreichtum hat die Gesellschaft in den letzten 40 Jahren stark verändert – Perlentaucher gibt es kaum noch. Aber die Kultur großzügiger Gastfreundschaft lebt weiter. In prunkvoll ausgestatteten Esszimmern werden dem Gast Datteln, Nüsse, Kaffee, Tee und eine aufwändige Reihe verschiedener Gerichte serviert.

Die Menschen in den Emiraten leben heute in einer modernen Welt mit einem Lebensstandard, den ihre Großeltern sich nicht hätten vorstellen können. Aber geistlich sind sie umso ärmer. Die Wahrscheinlichkeit, in einer Auster eine Perle zu finden, liegt bei 1:1.000 – die Wahrscheinlichkeit, dass ein Emirati Jesus nachfolgt, liegt vielleicht bei 1:50.000.

Wir beten

  1. Dass die Kultur der Gastfreundschaft den Menschen hilft, ihre Häuser und Herzen für Jesus zu öffnen.
  2. Dass Emiratis bereit werden, alles zu riskieren und einzusetzen, um die EINE Perle zu finden, die ihr Leben für Zeit und Ewigkeit verändert (Mt. 13,45-46). 
  3. Um Mut für die wenigen einheimischen Gläubigen, ihren Familien und Freunden Jesus zu bezeugen und um mehr ausländische Gläubige, die ein Licht in den Emiraten sind.