Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

2020

Tag 28

Vereinigtes Königreich / Europa

Donnerstag, 21. Mai 2020

Entwicklungen unter Muslimen in London

Etwa 1,5 Millionen Muslime leben unter den 8,9 Millionen Einwohnern in London. Jeder sechste Einwohner ist also Muslim. Welche Entwicklungen sind unter ihnen zu beobachten?

Muslime werden religiöser
Dies ist oft der Fall bei Muslimen der zweiten Generation, die sich weder dem ihnen fremden Heimatland ihrer Eltern noch den „zu toleranten“ Briten verbunden fühlen. Sie finden daher ihre Identität im Islam. Sie werden religiöser als ihre Eltern und manche werden für eine Radikalisierung anfällig.

Muslime verlassen den Islam
Dieses Phänomen ist seit einiger Zeit unter Iranern und Kurden zu beobachten, breitet sich aber inzwischen unter Muslimen verschiedenster Herkunft aus, wie z. B. unter Arabern und Somalis. Grund dafür ist die Ernüchterung durch politische und extremistische Gruppen, die behaupten, den Islam richtig umzusetzen, aber nicht in der Lage sind, Widersprüche in bestimmten islamischen Texten und Geschichten im Leben ihres Propheten aufzulösen. Viele bezeichnen sich als „Atheisten“. Sie mögen noch an Gott glauben, aber nicht an eine Religion. Sehr wenige haben das Evangelium gehört.

Muslime betonen die „Menschlichkeit“
Viele Muslime, die sich noch als solche identifizieren, sagen, dass es nicht wichtig sei, welcher Religion man folgt, so lange man „nett zueinander“ ist.

© Photo: Flickr CC Eye DJ

Wir beten

  1. DASS MUSLIME ihre Zugehörigkeit und Identität in Christus finden (1. Johannes 3,1-3)
  2. DASS JESUS-NACHFOLGER in London wirksame Zeugen sind und Gelegenheiten nutzen, ihren Glauben mit Muslimen und Ex- Muslimen zu teilen.
  3. DASS IN LONDON unter Muslimen eine Bewegung zu Christus hin entsteht, die durch die Bedeutung und den Einfluss der Stadt Auswirkungen auf die ganze Welt hat.