Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

2020

Tag 30

Globale Bewegungen

Samstag, 23. Mai 2020

„Komm und folge mir nach!“

Im Ramadan hatte Jamila einen eindrücklichen, lebensverändernden Traum: Jesus sah sie liebevoll an und bat: „Komm und folge mir nach!“ Seither spürte die junge Muslima aus Saudi-Arabien einen tiefen Frieden, recherchierte heimlich im Internet über Jesus und las die Bibel. Überrascht realisierte sie, dass sie nicht die einzige Araberin war, die an Jesus glauben wollte. Es gab sogar mutige Landsleute, die im TV ihren neuen Glauben bezeugten!

Wir können im Nahen Osten eine Erweckung beobachten. Viele Muslime öffnen ihre Herzen für Jesus. Sie sehnen sich nach der Wahrheit. Jesus begegnet ihnen durch christliche Medien oder in Träumen und Visionen. Trotz Verfolgung und Todesdrohungen bezeugen viele mutig ihren neuen Glauben an Jesus.

Doch leider gibt es für diese neuen Nachfolger Jesu auch Schwierigkeiten von anderer Seite. Aus Angst werden sie von den orientalischen Christen in bestehenden Kirchen oft nicht mit offenen Armen aufgenommen, wie es auch Paulus in Apostelgeschichte 9,26 erlebte. Es fehlt an gegenseitigem Vertrauen. Sollen die Neubekehrten in die bereits bestehenden christlichen Kreise integriert werden oder soll man sie besser ermutigen, Gemeinden von Konvertiten aufzubauen?

Wir beten

  1. DASS DIE BESTEHENDEN christlichen Gemeinden die neu zum Glauben Gekommenen als Teil des Leibes Christi anerkennen und in ihre Gemeinschaft aufnehmen.
  2. DASS DIESE NACHFOLGER Jesu reife Christen kennenlernen, die ihnen helfen, in ihrem neuen Glauben zu wachsen.
  3. FÜR DIE ENTSTEHUNG von neuen Gemeinden, die Konvertiten aus einem anderen Hintergrund Familienersatz bieten und sie im Glauben aufblühen lassen.