Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

2020

Tag 14

Indien / Südasien

Donnerstag, 7. Mai 2020

Muslime in Uttar Pradesh/Indien

Obwohl es in Indien über 180 Millionen Muslime gibt, bilden sie bei einer Bevölkerung von 1,3 Milliarden nur eine Minderheit von 15 %. Fast 40 Millionen von ihnen leben in Uttar Pradesh (UP), dem bevölkerungsreichsten Bundesstaat Indiens. Trotz jahrhundertelanger Missionsarbeit in Indien sind die Muslime im Norden und besonders in UP fast völlig unerreicht von der Botschaft des Evangeliums.

Seitdem militante Hindus während der Unruhen in Gujarat 2002 mehr als eintausend Muslime umbrachten, leben diese in Nordindien in Angst. Deshalb tendieren sie dazu, in engen, oft armen Gemeinschaften zu leben. So fühlen sie sich einigermaßen sicher. Überall in Nordindien sind muslimische Wohngebiete durch grüne Fahnen und die der Hindus durch orangefarbene Fahnen gekennzeichnet.

Die Verfolgung von Christen und Muslimen in Indien nimmt seit Jahren zu. Dazu tragen auch negative Artikel in der Presse bei. Ihren Wohngebieten wird teilweise grundlegende Infrastruktur wie Wasserversorgung, Kanalisation, Schulen und medizinische Infrastruktur vorenthalten.

Wir beten

  1. DASS INDIEN mit seiner religiösen und kulturellen Vielfalt Wege findet, um das friedliche Zusammenleben zu fördern.
  2. DASS MUSLIME in abgeschotteten Wohngebieten dennoch von der Hoffnung erfahren, die nur Christus ihnen geben kann.
  3. DASS DIE CHRISTEN in Nordindien zum Frieden beitragen und die Hoffnung, das Licht und die Liebe Christi zu allen Menschen in der Dunkelheit bringen (Johannes 8,12).