Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

2021

Tag 28

Indonesien

Montag, 10. Mai 2021

Banjarmasin, Indonesien

Am 24. September 1526 fand in Süd- Kalimantan, einer Provinz der Insel Borneo, eine islamische Prozession statt, die den offiziellen Einzug des Islams symbolisierte und zur Gründung der Stadt Banjarmasin am selben Tag führte. Seitdem sind Muslime hier immer in der Mehrheit gewesen. Jedes Jahr am 24. September besuchen sie das Grab ihres ersten Sultans, versammeln sich in der großen Moschee und opfern eine Ziege oder eine Kuh für den Wärter des Grabes.

Das Ende des Ramadans feiern die Banjaresen immer auf offenen Lastwagen in einem Umzug mit Feuerwerk, lautem Geschrei und Fanfaren. Anschließend feiern sie ein bis zwei Wochen weiter, indem sie Verwandte und Freunde besuchen. Auch Nachfolger Jesu werden oft zu einem Essen eingeladen und können dabei die Gute Nachricht weitergeben. Banjaresisch ist als Umgangssprache in Süd-Kalimantan weit verbreitet und gilt als Schlüsselsprache für andere verwandte Sprachen. Die Übersetzung der Bibel auf Banjaresisch ist in Arbeit; sie wird eine Hilfe für Bibelübersetzungen in andere örtliche Sprachen sein.

Es gibt 28 christliche Gemeinden in Banjarmasin. Die meisten ihrer Mitglieder stammen aber aus anderen Volksgruppen. Leider gibt es immer noch keine Gemeinde, in der Gott auf Banjaresisch angebetet wird – obwohl mehr als vier Millionen Menschen im Land diese Sprache sprechen.

Hier gibt es weitere Infos zu diesem Volk.

Wir beten

  • Dass in dieser einflussreichen Stadt eine Bewegung beginnt, in der Banjaresen Jesus nachfolgen und Gemeinschaften entstehen, in denen Gott in ihrer Sprache angebetet wird. (Amos 8,11)
  • Für die Übersetzungsarbeit der Bibel in diese Schlüsselsprache, für Mitarbeiter, technische Unterstützung, und dass Hindernisse überwunden werden. (Psalm 119,105)
  • Dass Gläubige in dieser Stadt mutig ihren Glauben mit den Banjaresen teilen.