Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

2021

Tag 22

Australien

Dienstag, 4. Mai 2021

Sydney, Australien

Muslime machen weniger als 2 % der australischen Bevölkerung aus, aber ungefähr 40 % von ihnen leben in der multikulturellen Stadt Sydney. Die Muslime in Sydney stammen aus mehr als 120 Ländern und unterscheiden sich ethnisch, sprachlich und kulturell.

Ali kommt aus einer stark islamisch geprägten Nation, hat aber in Sydney Zuflucht und Arbeit gefunden. Ein Freund lud ihn zu einem Hauskreis ein. Ali wusste, dass sich dort Nachfolger Jesu zum Gebet und zum Bibelstudium versammeln. Zuvor war er immer von muslimischen Freunden vor „Christen“ gewarnt worden und wollte von niemandem gesehen werden, wie er ein Kirchengebäude betrat.

In der Stadt gab es so viele Orte anderer Religionen und Orte der Ausschweifung, die Ali als Muslim mied. Aber diese Gruppe schien anders zu sein, denn es trafen sich vor allem Menschen aus seiner eigenen Region. Ali kam – zuerst skeptisch, aber interessiert. Er genoss das Essen und war beeindruckt von dem aufrichtigen Wunsch der Gruppe, die Bibel zu studieren. Der herzliche und respektvolle Umgang miteinander trotz unterschiedlicher Hintergründe imponierten ihm. Ali hörte das Evangelium in einem Umfeld der gelebten Liebe und kam zum Glauben an Jesus.

Der Hauskreis legte Wert auf die ihm so sehr vertrauten Elemente wie Gastfreundschaft und seine Sprache. Das Gesprächsklima war viel angenehmer, als Ali es von zuhause gewohnt war – das ließ in ihm Vertrauen aufkeimen.

Wir beten

  • Dass Christen in Sydney bereit sind, Einwanderern, Studenten und Besuchern aus muslimischen Ländern Gottes Liebe zu zeigen. (Epheser 2,19)
  • Dass viele Muslime in Sydney Jesus als Retter kennen lernen und ihn ihren Familien und Freunden in der Heimat bezeugen können.
  • Dass Menschen aus „verschlossenen Ländern“ mit dem Evangelium in Kontakt kommen und die ethnischen und kulturellen Barrieren verschwinden.