Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

Jugendliche in Deutschland mit türkischem Hintergrund

Tag 4

Nordafrika

Freitag, 12. Juli 2013

Berberkinder in Algerien

In einem abgelegenen Dorf der Kabylei, im Norden Algeriens, wächst ein Junge namens Yousif auf. Er gehört zum Volk der Berber. Unter dieser Volksgruppe sind in den vergangenen Jahren viele Menschen zum Glauben an Jesus Christus gekommen und Gemeinden entstanden. Yousif lernt in der Schule vieles über den Koran. Er muss dort Arabisch sprechen, obwohl seine Muttersprache Kabylisch ist. Als sein Vater zum Glauben an Jesus kommt, erzählt ihm dieser ab und zu biblische Geschichten. Yousif kommt ziemlich durcheinander: In der Schule wird der Islam unterrichtet, aber durch seinen Vater hört er von dem Gott, der nach der Bibel in Jesus zu den Menschen gekommen ist. In dem Jungen entsteht der tiefe Wunsch, herauszufinden, welcher Weg der richtige ist. So gerne möchte er den wahren, lebendigen Gott kennenlernen. Im Sommer organisiert eine christliche Gemeinde eine Kinderfreizeit. Yousif meldet sich zu diesem Camp an. Dieses ist jedoch vor allem für die Kinder der Gemeinde bestimmt. Deshalb ist die Chance, einen Platz zu erhalten, sehr gering. Es kommt auch so: Yousif wird nicht akzeptiert. Er ist tief enttäuscht und traurig. Doch einen Tag vor Campbeginn berührt Gott das Herz eines Mitarbeiters, der sich dafür einsetzt, dass Yousif doch noch einen Platz erhält. Der ist außer sich vor Freude! Yousif verbringt wunderbare Tage. Doch tief in seinem Herzen bewegt ihn immer noch die Frage, welches denn der richtige Weg ist. Am letzten Tag des Camps bekommt er die Gelegenheit, einem Mitarbeiter seine Fragen zu stellen. Dieser hört aufmerksam zu und beginnt, Yousif von Gottes Liebe, unserer Schuld und von Jesus zu erzählen. Als er Yousif fragt, ob er an Jesus glauben und ihn als Retter in sein Leben aufnehmen will, antwortet dieser mit einem überzeugten «Ja!». Im Gespräch wird deutlich, dass der Junge die wesentlichen Grundlagen des Evangeliums verstanden hat. So beten die beiden miteinander. Es ist erstaunlich, wie Gott  in Kinderherzen arbeitet, damit sie ihn erkennen können.

WIR BETEN:

  • Für die Kinder in der Kabylei und in ganz Algerien, dass sie eine Gelegenheit bekommen, von Jesus zu hören.
  • Für die Kinder, die zum Glauben an Jesus kommen, dass sie geistlich wachsen und mutig anderen von Jesus Christus weitererzählen.
  • Für die Christen in Algerien, die oft starken Druck erleben und von der Gesellschaft diskriminiert werden.