Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

Jugendliche in Deutschland mit türkischem Hintergrund

Tag 30

Feste

Mittwoch, 7. August 2013

Das islamische Opferfest

Die Gute Nachricht für Muslime ist, dass Jesus das Lamm Gottes wurde, das die Sünde der Welt trug.

Das wichtigste Fest für Muslime wird Eid-al-Adha oder Opferfest genannt. Im Verlauf dieses Fests schlachten Muslime rund um den Globus reine Tiere – in Erinnerung an Ibrahim (Abraham), der seinen Sohn opfern sollte. 

Das Opferfest findet etwa 70 Tage nach dem Ende des Ramadans statt und markiert gleichzeitig auch das Ende der Pilgerfahrt nach Mekka. Nach manchen Schätzungen werden während des Opferfests weltweit um die 100 Millionen Opfertiere geschlachtet. 

Dieses Fest bietet eine gute Möglichkeit, Muslime nach ihrem Glauben und dem Hintergrund der Opfer zu fragen. Manche werden sich ihrerseits erkundigen, was wir glauben. Dann können wir ihnen sagen, dass das Opfer Abrahams auf Jesus hinweist. Er ist das Opferlamm, das Gott vorgesehen hatte – das letzte und vollkommene Opferlamm, das die Sünde wegnimmt und das auferweckt wurde, um uns ewiges Leben zu geben.

WIR BETEN:

  • Dass Muslime erkennen, dass die Reinigungsriten beim Opferfest den Körper säubern, aber nur Jesus unsere Herzen reinigen kann.
  • Dass Muslime Jesus als das einzige Opfer erkennen, durch das ihre Sünden vergeben werden können. (Joh. 1,9; Apg. 10,43 und Heb. 1,3)
  • Dass der Heilige Geist suchende Herzen zu echter Umkehr ruft und Muslime ihn hören und antworten.
  • Dass Muslime hören und verstehen, dass Jesus Christus den Teufel, die Sünde und den Tod besiegt hat und wir nur durch ihn die richtigen Waffen für den geistlichen Kampf haben. (Eph. 6)