Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

Jugendliche in Deutschland mit türkischem Hintergrund

Tag 29

Technologie

Dienstag, 6. August 2013

Die Handy-Generation

Immer mobil erreichbar

Nach dem Ericsson Mobility Report hat im Jahr 2012 die Zahl der Mobilfunkteilnehmer im Nahen Osten 990 Mi0. erreicht – eine der höchsten Verbreitungsraten in der Welt. Rund 40% der benutzen Handys sind Smartphones. Etwa 58% der Iraner nutzen Facebook trotz Blockade und Zensur. In Saudi-Arabien, Bahrain und Kuwait haben 25 Mio. Mobilfunk-Kunden kostenlos Zugriff auf Wikipedia. Jordanien gibt mehr für Onlinewerbung aus, als für jede andere Form der Werbung. Den «WhatsApp Nachrichtenservice», der täglich mehr als 10 Mrd. Nachrichten versendet, gibt es auch in Arabisch. Ob Nachrichten auf Twitter oder neue Smartphone Apps für muslimische Schüler: die Welt wird immer mobiler.

Einige Statistiken deuten darauf hin, dass viele junge Menschen in Afrika es nie lernen werden, einen Computer zu bedienen, aber fast alles tun, um ein Handy zu besitzen und es zu nutzen, bis es auseinanderfällt. Überwiegend wird das Handy für SMS-Nachrichten zwischen Freunden gebraucht. 

Der durchschnittliche Facebook-Nutzer verbringt viel Zeit beim Chatten (Unterhaltung über das Internet), aber gleichzeitig schaut er sich viele Links an. Mehrere christliche Werke haben verschiedene Wege ausprobiert, um die Generation «Handy» zu erreichen. Die Idee dabei ist, mit vielen Muslimen über das Internet eine Unterhaltung zu beginnen, die dann zum persönlichen Glaubenszeugnis führt. Dabei gibt es immer wieder die Möglichkeit, für Anliegen und Probleme des Gesprächspartners zu beten. Die Verwendung von moderner Technologie kann den persönlichen Kontakt nicht ersetzen. Aber durch die sozialen Netzwerke ist es möglich, auf vielfältige Weise den Samen des Evangeliums auf einem harten Boden auszustreuen.

WIR BETEN:

  • Dass viele Christen über Handy und soziale Netzwerke in Kontakt mit Muslimen kommen und so den Samen des Evangeliums ausstreuen.
  • Um langfristige Freundschaften über das Internet, damit viele Muslime die Botschaft Jesu Christi von der Liebe Gottes und der Vergebung der Sünden erfahren.