Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

Frischer Wind im Dar al-Islam

Tag 17

Europa

Montag, 14. Juli 2014

Muslime in Birmingham

Von den über 230.000 Muslimen, die in der Millionenstadt Birmingham in England leben, kommen die meisten aus Pakistan. Muslime prägen nicht nur das Straßenbild vieler Stadtviertel, sie werben auch intensiv für ihre Religion. 

Viele muslimische Familien bleiben stark in ihrer Tradition verhaftet, auch wenn sie schon lange in England leben. Noch immer werden Ehen von den Eltern arrangiert, und oft wird ein Ehepartner aus dem Herkunftsland gesucht. Andere Familien stehen zwar zu ihren muslimischen Wurzeln, versuchen aber, einen britischen Lebensstil zu pflegen und materiell voranzukommen. 

Die wirtschaftliche Krise hat viele getroffen. Die Armut unter Migranten erschwert ihre Integration zusätzlich. Als Folge haben islamistische Gruppen Zulauf. Auch ist zu beobachten, dass Gewalt in Familien sowie allgemeine Kriminalität in muslimischen Vierteln zunehmen.

Einige christliche Gemeinden haben begonnen, sich der missionarischen Herausforderung zu stellen. Mit Ferienangeboten für Kinder oder Treffs für Männer versuchen sie, Beziehungen zu den fremden Nachbarn aufzubauen. Mit Hausaufgabenbetreuung und Näh- und Sprachkursen für Frauen dienen sie den sozial Schwachen. Christen werden in Kursen angeleitet, wie sie zu Muslimen Kontakt aufbauen und ihren Glauben bezeugen können. Durch diese Kontakte entscheiden sich einzelne Muslime, Jesus nachzufolgen.

WIR BETEN:

  • Dass Christen Muslimen in ihrem Umfeld Gutes tun und ihnen in Liebe begegnen.
  • Dass ganze muslimische Familien zum Glauben an Jesus Christus kommen und Hausgemeinden entstehen.
  • Dass Christen den Mut haben, in muslimische Viertel zu ziehen.