Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

Frischer Wind im Dar al-Islam

Tag 26

Offenbarung

Mittwoch, 23. Juli 2014

Nacht der Macht

Ich starrte in die Dunkelheit außerhalb meines Fensters. Seit Stunden schon versuchte ich, etwas zu arbeiten. Aber der Widerhall der lauten Stimmen aus den Moscheelautsprechern überall in der Stadt lenkte mich immer wieder ab. Das monotone Geräusch der Rezitationen prägte laut und unerbittlich die Nacht und irgendwie spürte man eine geistliche Wirklichkeit dahinter. Es war die islamische Nacht der Macht. 

Ich war mir der geistlichen Bedeutung dieser Nacht bewusst und so machte ich mich auf, um mit einigen Freunden zusammen zu beten, Gott zu loben und ihn für unsere muslimischen Freunde und die islamische Welt insgesamt zu bitten. Während unseres Gebetstreffens hatte ich den starken Eindruck, dass ich für meine muslimische Freundin Amira beten sollte. Meine Freunde unterstützten mich in dieser Fürbitte. Am nächsten Abend saß Amira neben mir in einem Anbetungsgottesdienst in unserem Stadtteil! Sie hatte mich und eine andere christliche Freundin gefragt, ob wir sie zu diesem Treffen mitnehmen könnten! Als das Treffen beendet war, löcherte mich Amira mit ihren Fragen. Ich schlug vor, dass wir zusammen die Bibel lesen könnten. Sie antwortete, dass sie sich das gerne überlegen wolle. Es war für mich überwältigend zu erleben, wie Gott unser Gebet für Amira so schnell erhört hatte und sie einen entscheidenden Schritt auf ihn zu machte. Einige Zeit später entschied sie sich, Jesus nachzufolgen.

Muslime glauben, dass die Nacht der Macht die Nacht im Fastenmonat Ramadan ist, in der damals Mohammed seine erste Offenbarung des Korans erhielt. Viele Muslime bleiben in dieser Nacht wach und verbringen sie mit Gebeten und dem Rezitieren des Korans. Sie sind überzeugt, dass sie in dieser ganz speziell heiligen Nacht eine größere Chance haben, dass ihre Gebete von Gott beantwortet werden. Viele Muslime suchen in dieser Zeit ernsthaft nach Gott und wollen sich ihm öffnen.

WIR BETEN:

  • Dass Gott viele von uns bewegt, für Menschen wie Amira in unserem Bekanntenkreis zu beten.
  • Um Weisheit und geistliche Einsicht, wie wir mit Muslimen reden können.
  • Um geistlichen Mut, damit Christen mit Muslimen über ihren Glauben sprechen wann immer es dazu Gelegenheiten gibt (2 Tim. 1,7-8).