Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

Frischer Wind im Dar al-Islam

Tag 10

Ostafrika

Montag, 7. Juli 2014

Neue Hoffnung für das Volk der Afar

Der traditionelle Lebensraum der Afar ist eines der heißesten Gebiete der Erde: das äthiopische Tiefland und die Küstenregion in Eritrea und Dschibuti. Auch wenn immer weniger der 1,5 Mio. Afar nach traditioneller Art mit ihren Kamel und Ziegenherden unterwegs sind, ist ihre Lebensweise vom Nomaden-Dasein geprägt. Viele wandern in Städte ab. Sie orientieren sich an der Vergangenheit. Bei Fragen nach der Zukunft verweist der Afar immer auf das Vergangene. Die Zukunft liegt für ihn im Verborgenen, sozusagen in seinem Rücken. 

Die Afar waren einst ein stolzes Volk, das von niemandem beherrscht wurde und dessen Kampfesmut gefürchtet war. Heute spielen sie auf der politischen Bühne der drei Länder, in denen sie leben, bestenfalls eine Nebenrolle. Viele Afar leben in großer Armut auf dem Land oder in den Slums der Städte, haben resigniert und kennen keine Hoffnung. Auch wenn die Afar schon seit Jahrhunderten Muslime sind, prägt ihre traditionelle Religion immer noch den Alltag. Die Furcht vor Geistern ist ihr ständiger Begleiter. Gott dagegen, wie ihn der Islam lehrt, ist für sie der ferne und zu fürchtende Richter.

Seit Jahrzehnten arbeiten ausländische Christen unter den Afar und übersetzten die Bibel, aber lange Zeit kamen nur Einzelne zum Glauben an Jesus Christus. In den letzten vier Jahren scheint es, dass Gott ein neues Kapitel aufgeschlagen hat. Afar, die an Jesus Christus glauben, folgten dem Ruf Gottes, ihrem eigenen Volk die Botschaft von der Liebe Gottes zu bringen.

Gott bestätigt ihren Dienst und die umkämpften Anfänge von Gemeinden unter diesem Volk sind zu beobachten. Diese Afar-Christen erleben Verfolgung, aber sie bleiben Jesus treu. Sie haben Hoffnung gefunden und den Gott, der nahe ist und sie von Herzen liebt.

WIR BETEN:

  • Um Mut und Bewahrung für die Afar-Christen, die andere anleiten und die GuteNachricht verbreiten.
  • Dass mehr Frauen vom Evangelium berührt werden und Jesus vertrauen.
  • Für eine baldige Herausgabe der Afar-Bibel als Audio-Version, sodass sie auch von Analphabeten per Handy (über Mikro SDKarten) gehört werden kann.