Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

Wir erleben eine in der Geschichte einmalige Hinwendung von Muslimen zu Christus weltweit.

Tag 2

Neun Räume

Freitag, 19. Juni 2015

Neun Räume im Haus des Islam

Der islamische Jurist Abu Hanifa (699-767 n. Chr.) teilte die Welt in das Haus des Islam (arab. dar al-islam) und das Haus des Krieges (dar al-harb) ein. Zum Haus des Islam gehören die Gebiete, in denen der Islam dominiert – zum Haus des Krieges diejenigen, die noch nicht unter muslimischer Herrschaft stehen. Das Haus des Islam mit seinen 1,6 Milliarden Anhängern ist kein einheitliches Ganzes. Es erstreckt sich über viele Tausend Kilometer, von Westafrika bis Indonesien, und ist so vielfältig wie das Christentum. Muslime in Westafrika unterscheiden sich in Sprache, Kultur und Weltanschauung sehr stark von denen im Iran, in Bangladesch oder Indonesien.

Man kann das Haus des Islam in neun geo-kulturelle Gebiete oder «Räume» aufteilen: 1. Westafrika, 2. Nordafrika, 3. Ostafrika, 4. die arabische Welt, 5. die persische Welt, 6. Turkestan, 7. Südwestasien, 8. Südostasien und 9. Indo-Malaysien.

Muslime in West- und Ostafrika kommen aus animistischem Stammes-Hintergrund und wurden früher durch muslimische und europäische Invasoren ausgebeutet. Die arabische Welt war anfangs christliches Kernland mit vielen bekannten Kirchenvätern. Die persische Welt hatte starke jüdische und christliche Gemeinschaften und war von der Religion Zarathustras beeinflusst, bevor sie von islamischen Armeen erobert wurde. Das zentralasiatische Turkestan war die Heimat schamanistischer türkisch-mongolischer Stämme mit verstreuten Gemeinschaften nestorianischer Christen, bis Tamerlan und seine «Goldene Horde» diese vom 14. bis 16. Jahrhundert ausradierten. Dieselben türkischen Eroberer unterwarfen in den folgenden Jahrhunderten die westasiatischen Völker im heutigen Afghanistan, Pakistan und westlichen Indien. 

Der Vormarsch des Islam stürzte hinduistische und buddhistische Königreiche im heutigen Osten Indiens, in Bangladesch und im Westen Myanmars. Schon im 13. Jahrhundert breitete sich der Islam auf der indonesischen Inselgruppe aus und verdrängte den hinduistischen Glauben im heutigen Malaysia und Indonesien, das inzwischen die größte muslimische Nation ist. 

WIR BETEN:

  • Für jeden der neun Räume im Haus desIslam und bringen sie namentlich vor Gottes Thron.
  • Dass Gott in all diesen Regionen eine tiefe geistliche Sehnsucht schenkt und Menschen von Jesus Christus verändert werden.