Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

Wir erleben eine in der Geschichte einmalige Hinwendung von Muslimen zu Christus weltweit.

Tag 17

Westliches Südasien

Samstag, 4. Juli 2015

Westliches Südasien – grundlegende Veränderungen

Im westlichen Südasien (Afghanistan, Pakistan und die westliche Hälfte Indiens) leben heute 315 Millionen Muslime in 186 verschiedenen Volksgruppen. Die alten Grenzen verschiedenster Kulturen in der Region haben zu unzähligen Konflikten geführt. Die Frauen der Muslime aus den Stämmen der abgelegenen Regionen Südwestasiens haben es besonders schwer. Sie sind für die Männer nichts als Besitz. Ein Gläubiger mit muslimischem Hintergrund erklärt: «In unserer Kultur sind Frauen wie Schuhe. Wir benutzen sie, und wenn sie alt sind, werfen wir sie weg. Wenn eine Frau etwas tut, was ihrem Mann nicht gefällt, kann er sie an den Haaren durch die Straßen zum Friedhof zerren, und wir begraben sie bei lebendigem Leibe.»

Bei den Gläubigen im westlichen Südasien verändert sich diese Einstellung. Zum Wendepunkt wurde ein Seminar, das zwei amerikanische christliche Mitarbeiterinnen für ein Dutzend Frauen aus Dörfern muslimischer Stämme organisiert hatten. Im letzten Moment ließen die Ehemänner ihre Frauen nicht in die Stadt fahren und fuhren stattdessen selbst. Eine der Lehrerinnen erinnert sich: «Der erste Tag war ein Fiasko. Für die Männer aus den Stammesgebieten war es undenkbar, dass Frauen sie unterrichteten. Aber dann überzeugte das, was das Wort Gottes über die Beziehung von Mann und Frau sagt, die Männer davon, ihre Frauen nicht mehr zu schlagen, sondern sie mit Respekt zu behandeln. » Am Ende der Schulungstage wünschten sich die Männer für ihre Frauen eine Schulung, wie sie andere Frauen erreichen könnten. Dadurch sind bis heute Hunderte von Hausgemeinden für Frauen entstanden – und parallel dazu viele andere für Männer. 

WIR BETEN:

  • Um ein Ende von Krieg, Konflikten, Mord, Gewalt und Ungerechtigkeit im westlichen Südasien.
  • Dass die neuen Gläubigen in Jesus wachsen und ihm immer ähnlicher werden.
  • Für neue Bewegungen von Muslimen hin zu Jesus im westlichen Südasien.